Mittwoch, 5. August 2020

Energien im August 2020

Botschaft von Serapis Bey, August 2020
Sturm

Geliebte Menschen,
die Welt, wie ihr sie bisher kanntet, existiert nicht mehr.
Aber nicht, weil ein neuartiger Virus euch auf Trab hält und vor immer neue Herausforderungen stellt. Nein. Die Welt, wie ihr sie bisher kanntet, existiert nicht mehr, weil sie eine Illusion war. Sie hat nur in euren Köpfen existiert. Wobei das nicht ganz stimmt, denn einige Menschen haben diesen Irrtum bereits erkannt und sich auf die Suche nach einer neuen Wahrheit gemacht, auf die verschiedensten Arten.
Was war diese Illusion, die nun wie eine Seifenblase zerplatzt ist?
Vor allem habt ihr euch vorgemacht oder eingeredet, dass ihr die Gesetze der Welt verstanden hattet und dabei wart, die Welt unter eure Kontrolle zu bekommen. Gegen Viren habt ihr Impfstoffe und Medikamente entwickelt, gegen vieles Unliebsame irgendwelche Medikamente. Ihr merktet zwar immer wieder, dass Körpervorgänge euch entglitten, also sich eurer Kontrolle entzogen. Aber ihr habt das als Ausnahmen dargestellt, als chaotische Ausreißer einer sonst wohlgeordneten – weil kontrollierten – Welt.
Doch ihr erkennt immer mehr, das Chaos der Normalzustand ist. Dass jeder kleine Eingriff durch euch unvorhersehbare Folgen nach sich zieht. Dass die Welt ihre eigenen Gesetze hat, die weit größer und machtvoller sind als ihr Menschen. Dass sich vieles sozusagen „rächt“, aber auch positive Handlungen und Gedanken sofort belohnt werden.
All diese Veränderungen im menschlichen Bewusstsein sind zwar durch Corona beschleunigt und intensiviert worden, aber dieser Virus ist nicht der Auslöser dafür. Stattdessen ist es so, dass ihr euch in einer Zeitqualität befindet, in der sich die Schleier eures Bewusstseins zurück ziehen und ihr immer klarer und klarer seht.
Dieser klare Blick ist oftmals schmerzhaft. Denn Illusionen tun vor allem eines: sie gaukeln euch vor, dass alles besser und einfacher ist, als es wirklich ist.
Ich möchte euch den Rat geben, dass ihr am besten durch diese Zeit der Transformation und Verwandlung kommt, wenn ihr die Wahrheit und Klarheit in eurer Bewusstsein einladet. Das ist nicht immer einfach, es ist aber ein Weg, der am wenigsten schmerzhaft ist.
Denn nicht die Wahrheit erzeugt den Schmerz in euch – sondern euer Widerstand gegen diese Klarheit. Nehmen wir beispielsweise an, ihr seid mit einer Person befreundet, die in irgendeinem Lebensbereich gegen euch arbeitet, also beispielsweise hinter eurem Rücken schlecht über euch redet. Je mehr ihr euch gegen die Erkenntnis wehrt, dass diese Person kein wirklicher Freund ist, je mehr ihr euch wehrt, diese Person loszulassen, desto schmerzhafter wird der Prozess sein. Je früher ihr die Wahrheit zulasst und euch ihr hingebt, desto einfacher könnt ihr die Veränderung in eurem Leben (in diesem Fall in euren Freundschaften) annehmen.
Ich unterstütze euch gerne jederzeit dabei, klar zu sehen und euch dementsprechend zu verhalten. Also Klarheit in euer Leben einzuladen. Klar zu sehen, zu fühlen, zu sprechen und zu handeln.
In Liebe,
Serapis Bey

Donnerstag, 2. Juli 2020

Energien im Juli 2020

Geliebte Menschen,

es sind bewegte und bewegende Zeiten, durch die Ihr im Moment hindurchgeht. Manche fühlen sich vielleicht bereits kurz vor dem Zusammenbruch und fragen sich, wann es endlich ruhiger wird, wann diese Beschleunigung endlich ein Ende nehmen wird.
Ich möchte Euch in dieser Botschaft mitteilen, dass die Beschleunigung noch weiter zunehmen wird, dass sie notwendig ist, weil die Menschheit sich dringend weiter entwickeln muss. Und ich möchte Euch gleichzeitig Tipps und Hinweise dazu geben, wie Ihr mit der Beschleunigung und den Tornados, die immer wieder Eure Leben durcheinander bringen, besser umgehen könnt.
Aber lasst mich mit Punkt eins starten. Und ich möchte Euch ein Bild geben, um Euch in diese Position zu bringen, von der aus ich zu Euch spreche – nämlich der eines Beobachters. Stellt Euch eine Schulklasse vor. Sie fangen im Herbst an, es gibt einiges an Stoff zu lernen. Das, was danach durchgenommen wird, baut auf dem vorhergehenden auf. Und es gibt einige in der Klasse, die am Anfang des Schuljahres noch keine Lust haben, zu lernen, ihre Hausaufgaben zu machen, sich Dinge einzuprägen. Je länger das Schuljahr dauert – und stellt Euch vor, es gibt am Ende eine Abschlussprüfung, also wie ein Abitur oder eine Matura – desto größer wird das Pensum, das man bewältigen muss. Und kurz vor der Abschlussprüfung, sagen wir zwei Wochen davor, bekommen diese Schüler_innen enormen Stress. Denn sie haben alles nachzuholen, was sie das ganze Jahr versäumt haben.
Genauso geht es ganz, ganz vielen Menschen – und Ihr, die Ihr das hier lest, seid wahrscheinlich unter denen, die brav mitgelernt haben, und dennoch fühlt Ihr den Druck der nahenden Prüfung. Viele – nicht Ihr, die Ihr das hier lest – waren bequem. Haben gedacht, sie können immer weiter machen. Auf Kosten anderer leben. Auf Kosten der Erde, auf Kosten der ärmeren Länder, auf Kosten der Tiere. Sie haben weiter ihr Schnitzel, ihre Hühnerkeule konsumiert. Sie sind weiter bequem in ihren Autos in der Gegend herum gefahren. Sie haben weiter Kleidung angezogen, die Menschen unter furchtbaren Bedingungen hergestellt haben. Und so weiter. Ich brauche Euch das nicht alles aufzuzählen, denn Ihr wisst es. Ihr wisst, dass die Menschheit sich in enormer Schieflage befindet. Dass es nicht fair zugeht auf der Erde. Dass einige wenige auf Kosten vieler leben. Dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden.
Es ist Zeit, dass Ihr als Menschheit erwacht. Davon sprechen wir seit Jahrtausenden. Buchstäblich seit Jahrtausenden. Es ist Zeit, dass eine neue Ära der Menschheit heranbricht. Eine Ära der Menschlichkeit, der Ehrlichkeit und des Miteinander.
Und ich weiß, dass ich nicht alleine bin mit dem, was ich Euch heute mitteile. Nicht nur die geistige Welt sieht diese Schieflage, sondern auch ganz viele Menschen spüren sie. Was Euch aber in meiner Wahrnehmung fehlt ist eine Strategie, die Welt wieder gerade zu rücken.
Also um in dem Bild der Schulklasse zu bleiben, die sich auf die Abschlussprüfung vorbereitet und in der viele Schüler_innen das ganze Jahr über viel zu wenig gelernt haben: ihr lauft planlos herum und habt gar keine Idee, wie Ihr das Unheil abwenden könnt. Nämlich die Prüfung nicht zu bestehen. Umgelegt auf die Menschheit heißt das, dass das System kippt. Aus der Schieflage heraus kippt alles. Das Klima, der Frieden, das politische Gefüge, die Gesundheit. Und es gibt nun diesen kleinen Virus, der Euch das Fürchten lehrt, der Euch zeigt, wie leicht alles kippen kann. Es braucht nur einen kleinen Virus und das Blatt wendet sich.
Und Euer Fokus wird plötzlich auf Dinge gerichtet, die Ihr bisher so wunderbar ignoriert habt. Die Situation der Erntehelfer_innen, die Situation der Menschen, die in Fleischfabriken arbeiten. Alleine dass Ihr als Menschheit so ein Vokabel habt, dass ihr "Fleischfabriken" sagt, damit ist doch schon klar, wie weit Ihr Euch von Menschlichkeit entfernt habt.
Ihr kehrt den Schmutz gerne unter den Teppich, Ihr tut, als gäbe es nichts, das man dringend besprechen oder verändern müsste. Ihr tut, als wüsstet Ihr von nichts. Doch Ihr wisst, Ihr spürt, Ihr seid nicht ahnungslos. Und jetzt kommt dieser kleine, unscheinbare Virus und zwingt Euch praktisch dazu, hinzusehen. Zwingt Euch dazu, zu hinterfragen, wie Ihr Menschen "unterbringt", wie Ihr sie ausbeutet, für Euch arbeiten lasst.
Ich möchte nicht verurteilen, darum geht es in meiner Botschaft nicht, auch wenn es vielleicht für einige so klingt. Doch lasst mich Euch sagen, dass das, was sich für Euch wie Verurteilung anhört oder liest, Eure Selbstverurteilung ist. Euer eigenes Gewissen, dass sich da meldet, dass Euch darauf aufmerksam macht, dass vieles, was auf der Erde passiert, überhaupt nicht stimmig ist und weit davon, lichtvoll oder liebevoll zu sein.
Ihr befindet Euch also kurz vor einer Abschlussprüfung. Ich kann Euch auch genau sagen, wann diese stattfinden wird. Im Jahre 2032 werdet Ihr als Menschheit in eine höhere Dimension eintreten. Dieser Übergang ist die Prüfung. Wisst, dass Ihr Schritt für Schritt auf diesen Übergang vorbereitet werdet, durch Channelings, aber auch durch direkte Herausforderungen (wie die derzeitige Corona-Krise) in Euren Leben. Ihr werdet aufgefordert, Euch zu bewegen, Euch weiterzuentwickeln, anders zu denken und zu handeln. Immer flexibler zu werden, immer mehr alte, eingefahrene Pfade zu verlassen.
Seid achtsam auf die Hinweise, die das Leben selbst Euch gibt. Hört zu, was die Wissenden, die derzeit auf der Erde inkarniert sind, Euch mitteilen. Das sind ganz verschiedene Menschen, Tieren, Pflanzen, Kristalle. Die meisten von Euch können nur mit Menschen kommunizieren, dann konzentriert Euch auf sie. Das können Wissenschaftler_innen, Kinder der Neuen Zeit, spirituelle Lehrer_innen, Querdenker_innen, Autor_innen, Filmemacher_innen ... sein. Im Grunde kann es jeder Mensch sein, der sich informiert, nachdenkt, sich eine eigene Meinung bildet und den Mut hat, diese kundzutun. Und es können auch Menschen sein, die Dinge aufgrund ihrer spirituellen Verbindung zur geistigen Welt wissen und weitergeben.
Seid achtsam, bleibt offen für Hinweise.
Sammelt Strategien und Techniken, um im größten Chaos in Eure Mitte zu kommen. Das können Meditationen, Atemtechniken, Bewegung, Musik ... was auch immer sein. Ihr werdet diese Werkzeuge brauchen, je näher die große Prüfung rückt.
Ich will Euch damit keine Angst machen, überhaupt nicht. Angst wäre kontraproduktiv. Ich möchte, dass Ihr Respekt habt und dass Ihr erkennt, wie groß diese Schwelle ist, die Ihr als Menschheit überwindet werdet. Denn dass Ihr sie überwindet, daran besteht kein Zweifel. Es geht nur um das Wie.
In Liebe,
El Morya




Montag, 1. Juni 2020

Energien im Juni 2020

Botschaft von Meister St. Germain

Geliebte Menschen,
Ihr befindet Euch in einer sehr intensiven Zeit der Transformation.
Also lasst uns darüber, was Transformation ist und was sie nicht ist, sprechen.
Transformation bedeutet nicht, dass Ihr so weiter macht, wie bisher.
Transformation bedeutet nicht, dass Ihr noch von mehr von dem tut, was ihr bisher getan habt.
Transformation bedeutet auch nicht, dass Ihr einfach ein bisschen weniger von dem tut, was ihr bisher getan habt. Also nur ein bisschen loslasst. Transformation ist nicht Loslassen.
Transformation bedeutet, das zu nehmen, was nicht gut läuft: den Schatten, die Angst, die negativen Muster und Glaubenssätze. Und daraus etwas Lichtvolles zu machen. Dazu ist es in vielen Fällen notwendig, dass Ihr eine Zeit lang noch tiefer in die Schatten, die Ängste und die dunklen Themen hineingeführt werdet, damit Ihr sie bewusst erleben könnt.
Denn nicht alle von Euch sind so bewusst, dass sie sofort (beim kleinsten Aufflackern eines Problems) erkennen, worum es sich handelt, um welches Thema es sich handelt. Und was sie tun können, um hier Licht hinein zu bringen.
Lasst mich Euch ein Bild nennen: nehmt die Warnlämpchen im Auto. Nehmt an, es gäbe ein Warnlämpchen, das bei einem kleinen Problemchen (beispielsweise ein bisschen zu wenig Öl) nur kurz aufflackert. Viele würden bei einem Aufflackern nicht gleich reagieren, vielleicht hoffen, dass das Lämpchen eine Fehlfunktion hat. Viele warten, bis es dauerhaft brennt oder noch länger (was natürlich keine gute Idee ist!).
Ihr braucht immer starke Warnungen. Ihr braucht immer die Sicherheit, dass es jetzt wirklich so ist, dass man wirklich etwas dagegen tun muss. Seht Euch den Klimawandel an. Ihr seht lange zu und wartet, bevor Ihr langsam anfangt, etwas gegen die Probleme zu tun. Ihr prokrastiniert, d.h. Ihr verschiebt wichtige Erledigungen oder Veränderungen auf später, oft so lange, bis sie nicht mehr aufschiebbar sind. Ihr versucht, der Beschäftigung mit Schatten-Themen auszuweichen und hofft, dass sie sich von selbst erledigen werden. Das tun sie aber nur in den seltensten Fällen.
Weil Ihr Euch nicht beim kleinen Aufflackern sofort fragt, was das Thema ist, Euch in das Thema hinein begebt, braucht Ihr es manchmal, dass Ihr wirklich intensiv mit dem Thema konfrontiert seid. Also um beim Beispiel mit dem Öllämpchen zu bleiben: Ihr kontrolliert nicht gleich den Ölstand und füllt Öl nach und braucht daher die große Warnung.
Nehmen wir ein Schatten-Thema, das sehr aktuell ist: die Angst vor dem Tod. Der Gegenpol (im Sinne der Transformation) ist die Liebe zum Leben und das Vertrauen ins Leben.
Wenn Ihr bei kleinen Ängsten nicht fragt, woher sie kommen und Euch dann letztendlich mit der großen Angst (der Angst vor dem Tod) auseinander setzt, dann braucht es beispielsweise so einen Virus, von dem viele annehmen, dass er sehr gefährlich ist, damit Ihr Euch mit Eurer Angst vor dem Tod und anderen tieffliegenden Ängsten beschäftigt. Damit sage ich nichts darüber, wie gefährlich dieser Virus aus meiner Sicht ist. Diese Beurteilungen überlasse ich rein Euch Menschen, das werde ich Euch sicherlich nicht abnehmen.
Wenn Ihr bei einem kleinen Aufflackern einer Angst sofort hin spüren würdet, nachfragen würdet, Transformationsarbeit leisten würdet, dann würde es so etwas Drastisches auf der Erde nicht brauchen.
Das heißt, dieses Negative, das passiert, bevor es dann erlöst werden kann, ist es etwas, das Ihr als Menschen sehr gut vermeiden könnt. Nämlich indem Ihr noch achtsamer lebt. Indem Ihr bei einem kleinen negativen Gefühl; bei einem kleinen negativen Gedanken; bei etwas, das in Eurem Leben nicht so rund läuft, wie Ihr es Euch wünschen würdet; sofort handelt, sofort hin spürt, sofort nachfragt. Sofort versucht, Licht in das Thema strahlen zu lassen.
Wie sollt Ihr das tun, fragt Ihr vielleicht.
Und dazu möchte ich Euch sagen, dass Ihr nicht diejenigen seid, für die Ihr Euch oft haltet. Ihr seid keine kleinen Menschlein. Ihr seid keine Kinder in der Schule, die Ihren Lehrer St. Germain fragen müssen, was zu tun ist. Sondern Ihr seid große, weise, mächtige Wesen, die auf alles selbst eine Antwort haben.
Dort möchte ich Euch hinführen. Ihr seid nicht mehr in der Schule, Ihr seid vor allem nicht mehr Kindergarten, nicht in der Volksschule. Ihr seid auf der Universität. Ihr habt Problemlösungsfähigkeiten, jeder und jede von Euch. Ihr habt die Verbindung zu Eurer Seele. Auch wenn Ihr sie vielleicht ignoriert. Ihr habt sie dennoch. Ihr könnt sie vor mir nicht leugnen. Ihr könnt so tun, als wärt Ihr kleine Menschlein, als hättet Ihr keine Ahnung davon, wie mächtig Ihr seid. Aber mich könnt Ihr nicht täuschen.
Es ist ein wenig wie ein kleines Kind, das so tut, als könnte es sich die Hose nicht selbst anziehen, obwohl es das vorher schon ganz oft getan hat. Mit vorher meine ich in Eurem Fall in vielen früheren Inkarnation. Und in der Zeit vor Eurer Inkarnation.
Ich kenne Euch sehr genau. Ich weiß, wozu Ihr fähig seid. Ich weiß, wie mächtig und weise Ihr seid. Ich durchschaue Euch.
Ich sehe meine Aufgabe darin, Euch dabei zu begleiten, in Eure wahre Größe zu gehen und die Lösungen in Euch selbst zu finden. Ihr wisst genau, wie Ihr Licht in Eure Schattenthemen bringt. Indem Ihr Euch mit ihnen beschäftigt. Und sie transformiert.
Es ist Euch klar, dass Ihr Dinge tut, die nicht Eurem wahren Wesen entsprechen, die nicht dem Wohle aller dienen. Beispielsweise Süchte oder Abhängigkeiten. Oder Muster, die einfach nicht mehr sinnvoll sind – und Ihr wisst das. Doch Ihr seid manchmal einfach zu feige, ängstlich oder träge, sie zu ändern. Ihr habt Angst, denn Ihr wisst nicht, wer Ihr dann seid, wenn Ihr aus Euren Mustern aussteigt. In wen Ihr euch dann verwandelt. Ihr habt Angst vor Eurer Größe. Ihr habt Angst vor Eurer Macht.
Meine Aufgabe ist es aber, Euch an der Hand zu nehmen und in Eure Macht zu führen. Dazu braucht es manchmal, dass Ihr in die negativen Themen noch stärker hinein geführt werdet. Seht es wie eine Steinschleuder. Das Gummi wird immer stärker gespannt, zu Euch hin, in die Gegenrichtung, in die der Stein dann später fliegen soll. Es wird Kraft aufgebaut, damit der Stein dann nach vorne schnellen kann.
Genauso ist das bei der Transformation. Ihr bewegt Euch tief in Eure Schatten-Themen hinein. Das Gummi wird immer mehr gespannt, bis zum Punkt, an dem der Stein fliegen darf.
Wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch jederzeit bei mir.
Verzweifelt bitte nicht, wenn Ihr das Gefühl habt, es geht immer tiefer und wird immer negativer.
Nehmt Euch etwas zu Schreiben, notiert die Themen, besprecht sie mit anderen.
Ihr müsst weniger herausfinden, wo genau der Ursprung für die Muster liegt, es geht viel mehr darum, wie Ihr sie im Hier und Jetzt transformieren könnt.
Stellt Euch die Steinschleuder vor. Das Gummi wird gespannt und in einem Moment schnellt Ihr wie der Stein nach vorne. Das könnt Ihr jederzeit tun. Wenn Eure Schattenmuster so sehr mit Licht erfüllt sind, dass Ihr wahrlich in ein neues Leben starten könnt.
Ich unterstütze Euch sehr gerne dabei.
In Liebe, St. Germain

Freitag, 24. April 2020

Botschaft von Rowena: Deine Freiheit

Geliebte Menschen, geliebte Lichtträger, geliebte Suchende,
heute bezeichne ich euch als "Suchende", weil ihr wahrlich alle auf der Suche seid.
Manche von euch haben schon einiges an Sinn, einiges an Erfüllung oder Antworten gefunden. Aber dennoch seid ihr alle, so wie ich euch wahrnehme, auf der Suche. Auch wenn ihr etwas gefunden habt (z.B. Antworten) sucht ihr immer mehr und mehr Weisheit, noch mehr Erfahrung, noch mehr Antworten.
Vielleicht nehmt ihr euch in eurem Alltag als relativ unbedarfte, ängstliche Wesen wahr, aber ich sehe euch als Abenteurer, Suchende, als Forscher. Und diesen Aspekt unterstütze ich auch in euch.
All diejenigen, die wirklich bereit sind, das Leben zu leben. Also das Leben auszukosten, alle möglichen Erfahrungen zu machen – nicht nur in einem Fahrwasser zu bleiben. Diejenigen, die auch bereit sind, auszubrechen. Die auch bereit sind, Neues zu ausprobieren. Sich selbst immer neu zu entdecken. Diejenigen unterstütze ich sehr, sehr gerne.
Mein großes Thema ist die Freiheit. Eine meiner bekanntesten Inkarnationen war die als Johanna von Orléans. Als diese habe ich für die Freiheit gekämpft.
Meine Botschaft für euch ist, dass ihr ganz bewusst hinfühlt und wahrnehmt, was die Einschränkung eurer Freiheit für euch bedeutet. Dieser Lockdown, der Shutdown, dieser Hausarrest, der euch auferlegt wurde, ist etwas, das aus spiritueller Sicht ganz viel damit zu tun hat, dass ihr den Wert eurer Freiheit aus den Augen verloren habt, zumindest einige von euch.
Ihr seid es gewohnt (jedenfalls in einigen Ländern in Europa), dass eure Menschenrechte gewahrt werden. Dass eure Rechte beschützt werden, ohne dass ihr dafür kämpfen müsst. Dass ihr eure Freiheit habt, ohne etwas dafür tun zu müssen. Diese Situation soll euch vor Augen halten, wie wertvoll eure Freiheit ist. Und wie es sich anfühlt, nicht mehr frei zu sein.
Auch wenn es für einige nur im Kleinen ist. Auch wenn es sich für euch nicht so dramatisch anfühlt ... eure Aufmerksamkeit soll auf den Wert der Freiheit gerichtet werden.
Vielleicht fragt ihr euch, wozu ihr eigentlich Freiheit braucht. Weil ohnehin gut für euch gesorgt wird. Was ist denn schlimm an Unfreiheit?
Ich sage euch, dass die menschliche Inkarnation davon charakterisiert ist, frei Entscheidungen treffen zu können. Und dass das die Grunderfahrung auf der Erde ist.
Wenn man euch diese freien Entscheidungen (also eure menschliche Freiheit) nimmt, dann nimmt man euch eines eurer wertvollsten Güter. Dann nimmt man euch den Grund, warum ihr überhaupt auf der Erde als Menschen inkarniert seid.
Denn auch wenn für euch scheinbar gute Entscheidungen getroffen werden, hat es viel weniger wert, als wenn ihr euch freiwillig für etwas entscheidet.
Lasst mich ein Beispiel nennen: wenn für euch entschieden wird, dass ihr jemanden unterstützen oder etwas Gutes tun sollt, dann bringt diese Tätigkeit viel weniger lichtvolle Energie mit sich, als wenn ihr das selbst entscheiden und freiwillig tun würdet – also aus euch selbst heraus, aus eurem eigenen Denken, Fühlen und Handeln – aus eurem tiefsten Empfinden heraus. Ihr tut es, weil es eine Verpflichtung oder ein Zwang ist, aber es wird niemals den Wert haben, wie wenn ihr es aus freien Stücken macht.
Alles, was erzwungen ist, alles, was über euch bestimmt wird, hat automatisch viel weniger wert für euch als Mensch. Ihr entwickelt euch als Befehlsempfänger selbst nicht weiter, oder viel weniger.
In manchen Ausnahme- oder Notfallsituationen mag es notwendig sein, sich einem Befehl oder einer Anweisung unterzuordnen. Denkt an ein Kind, dass es bei einer roten Ampel stehen bleiben muss und über die Straße laufen würde.
Aber ihr seid erwachsene Menschen. Nicht nur das: ihr seid riesengroße, weise Seelen. Und ihr solltet sehr achtsam sein, ganz genau hinspüren, hinhören, hinfühlen, wenn jemand euch eure Freiheit wegnehmen möchte. Wenn jemand euch Befehle erteilen, über euch bestimmen möchte.
Ihr solltet genau abwägen, wo ihr euch in eurer Freiheit beschneiden lässt.
Und ihr solltet sehr achtsam sein, wenn jemand euch etwas als Notfall- oder Ausnahmesituation verkaufen möchte.
Öffnet eure Augen, eure Herzen. Kommuniziert mit euren Höheren Selbsten. Lasst euch nichts vormachen, blickt hinter die Kulissen. Ihr habt alle die Fähigkeit dazu.
Unabhängig davon, was Freiheit für euch bedeutet und was ihr mit eurer Freiheit tun würdet – erkennt ihren Wert! Liebt eure Freiheit, behütet sie.
Ich, Rowena, unterstütze euch sehr gerne dabei.
Überlegt euch vor allem auch: Was wollt ihr mit eurere Freiheit als Mensch tun? Welchen Sinn wollt ihr eurem Leben geben, wenn ihr die Möglichkeit habt, frei zu entscheiden?
In Liebe,
Rowena

Montag, 9. März 2020

Botschaft von Serapis Bey zum Corona Virus (SARS-CoV-2)

Geliebte Menschen,
ich möchte euch dazu einladen, eure Immunität zu aktivieren, indem ihr euren Fokus ganz auf Immunität richtet.
Immunität hat viel mit meiner Energie, der Energie des weißen Strahls, der Reinigung und Ordnung zu tun. Denn bei Immunität geht es darum, dass euer System mit einem Pathogen, also einem schädlichen Einfluss, so gut umgehen kann, dass ihr keine negativen Auswirkungen merkt.
Das heißt, wenn etwas von außen kommt, das schädlich für euch ist, kann schützt euch das Immunsystem so weit, dass es diesen schädlichen Einfluss einfach beseitigt. Es geht bei Immunität ganz stark um eure Klarheit, eure Reinheit – und diese beizubehalten.
Ein Ratschlag, den ich euch geben möchte ist, dass ihr euch nicht auf Krankheit, auf Gefahr, auf Horrorszenarien konzentriert, sondern dass ihr euren Fokus einzig und allein auf eure Immunität und Gesundheit richtet – und auf eure innere Kraft.
Vertraut darauf, dass euer Immunsystem gegen Erreger gewappnet ist, bleibt im absoluten Vertrauen. Diese Situation ist eine Prüfung eures Vertrauens. Je mehr ihr den Fokus auf Immunität, Gesundheit und Schutz richtet, desto stärker werden sich diese Dinge auch einstellen.
Ich lade euch ein, alle Faktoren, die mit Angst oder Panikmache zu tun haben, ebenso zu vermeiden wie die gefährlichen oder gesundheitsschädlichen Stoffe (wie Viren und Bakterien).
Ich unterstütze euch mit meiner Energie, die sehr reinigend und klärend ist. Es geht darum, auszusortieren, was wirklich zu euch gehört und was nicht. Zu euch gehört letztlich nur das, was wahrhaftig in der Liebe ist oder eurem Herzen entspringt.
Ihr Menschen seid Liebe. Ihr verkörpert die Liebe. Und an der Liebe kann Negatives nicht haften bleiben.
Ihr habt den kollektiven Seelenauftrag (als Menschheit), Liebe weiterzutragen. Manchmal entfernt ihr euch sehr weit von diesem Auftrag. Es ist nicht eure Aufgabe als Menschen, die Erde auszubeuten, euch irgendjemanden oder irgendetwas Untertan zu machen. Viele von euch haben heutzutage erkannt, dass Sklaverei nicht human ist. Doch ihr beutet heute Menschen, Tiere und die Natur auf andere Weise aus. Ihr nennt es nicht mehr Sklaverei, doch letztlich sind die Auswirkungen ähnlich: Abhängigkeit, Leid, Schmerz ...
Es ist eure Aufgabe, der Erde zu dienen, die Erde zu beschützen und alle Lebewesen (Menschen, Tiere und Pflanzen) zu beschützen. Alle Lebewesen, nicht nur ausgewählte. Es ist eure Seelen-Aufgabe einander zu lieben, einander zu helfen, für einander Mitgefühl zu haben. Ihr seid Wesen der Liebe.
Situationen wie diese, die ganz viel mit der Energiequalität des Weißen Magiers [Anmerkung: Maya-Kalender] zu tun haben, die seit Juli 2019 dreizehn Jahre lang auf der Erde herrscht, erinnern euch daran, wie sehr ihr euch von diesem kollektiven Seelenplan entfernt habt. Ihr lebt derzeit sehr stark eure Schattenseiten wie Neid, Geiz, Hass und Angst. Einige von euch leben die Liebe sehr wenig.
Ich rufe euch dazu auf, euch wieder in die Liebe zu begeben und euch wieder stärker mit der Liebesschwingung zu verbinden. Ihr fragt euch vielleicht, wie das helfen kann, euch gegen einen Virus zu schützen und ich sage euch, dass die Energie der Liebe die stärkste Kraft ist, die auf der Erde existiert. Sie ist die einzige wahrhaftige Kraft. Immer, wenn ihr mit Liebe erfüllt seid, habt ihr keine Resonanz auf alles Schattenhafte. Keine Resonanz auf Angst, auf Schuld. Sehr oft ist Schuld ein Grund, warum negative Stoffe euch schaden können. Das können auch Schuldgefühle sein, die aus früheren Inkarnationen stammen. Verbindet euch mit der Liebe, der Selbstliebe. Beschäftigt euch mit Dingen, die euch guttun, vor allem in energetischer oder spiritueller Hinsicht.
Fokussiert euch auf eure Immunität, auf euren Schutz. Verbindet euch mit Lichtwesen, die euch dabei unterstützen, euch energetisch abzugrenzen. Und auch Lichtwesen, die euch helfen, ins Vertrauen zu gehen. Arbeitet mit mir, Serapis Bey. Ich helfe euch, alles Schadhafte in euren Körpern zu eliminieren. Dazu zählen auch Viren.
Wer euch außer mir dabei helfen kann, euch zu schützen: vor allem Erzengel Michael und El Morya. Aber auch Meisterin Rowena und Erzengel Chamuel, die Liebe und Selbstliebe verkörpern und fördern. Und ich, Serapis Bey, und Erzengel Gabriel für energetische Reinigung. Und natürlich eure Schutzengel. Und die Einhörner und Drachen.
Das Wichtigste ist aber euer Fokus, eure Manifestation. Fokussiert euch nicht auf die Erkrankten, denkt euch nicht aus, was wäre, wenn euch dasselbe Schicksal ereilt. Sondern fokussiert euch auf die Milliarden von Menschen, die nicht mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert sind. Oder auch die Menschen, die genesen sind und jetzt immun sind.
Bleibt im Vertrauen. Bleibt in Verbindung mit euren Seelen, euren Höheren Selbsten.
In Liebe,
Serapis Bey

Samstag, 29. Februar 2020

Energien im März 2020

Geliebte Menschen,
die Welt ist im Wandel begriffen, im Moment merkt ihr das stärker denn je. Für uns, die aufgestiegenen Meister und Meisterinnen, ist es vollkommen nachvollziehbar, dass ihr als Menschheit im Moment so vieles in Frage stellt und dadurch teilweise sehr verunsichert seid.
Ihr fühlt euch ungeschützt, verletzlich. Ihr könnt schwer einschätzen, was die Zukunft für euch bereit hält.
Die Veränderungen haben damit zu tun, dass sich die Erde schon seit Jahrzehnten – genauer gesagt seit 1987 – in einem großen Wandlungs- oder Transformationsprozess befindet. Die Schwingung auf der Erde erhöht sich stetig und ihr seid in einer Zeit angekommen, in der die Schwingungserhöhung euch sehr deutlich zeigt, dass manche alte Strukturen, Handlungsmuster, Denkmuster und Kategorisierungen nicht mehr zeitgemäß sind.
Jeder Wandlungsprozess bringt es mit sich, dass man sich zunächst verunsichert fühlt. Denkt nur an ein Baby oder Kleinkind, das gehen lernt. Auf einmal verändert sich die gesamte Perspektive des Kindes. Es sieht die Welt nun von einem neuen Blickwinkel aus, kann Dinge tun, die davor noch unmöglich waren. Doch es ist auch wackeliger unterwegs als davor, als es sich noch krabbelnd vorwärts bewegt hat. Jede Veränderung bringt auch eine gewisse Unsicherheit mit sich, das ist völlig normal.
Der große Unterschied zwischen einem Baby und euch ist, dass ihr erwachsen seid. Dass es euch möglich ist, diese Veränderungen bewusst zu reflektieren. Und dass es euch möglich ist, euer Denken in eine Richtung zu lenken, die euer Lernen bestmöglich unterstützt.
Ich spreche davon, dass ihr als Menschheit immer wieder dazu tendiert, vor allen neuen Situationen Angst zu haben oder verunsichert zu sein. Es ist gut, wenn ihr vorsichtig seid, es ist aber nicht gut, wenn eure Ängste euch daran hindern, euch der neuen Situation bestmöglich anzupassen.
Vieles Alte wird sich verwandeln, viele Strukturen werden sich wandeln. Manche werden auch vollkommen wegbrechen, weil sie einfach nicht mehr zeitgemäß sind. Es ist so wichtig, dass ihr Menschen zentriert, gelassen und besonnen bleibt, wenn sich im Außen so vieles verändert.
Ich spreche auch von neuen Krankheiten, mit denen die Menschheit konfrontiert ist. Ihr selbst habt es in der Hand, ob ihr ruhig und besonnen bleibt oder in die Angst geht. Der März 2020 lädt euch ein, diese Entscheidung ganz bewusst und voller Verantwortung für euch selbst, eure Lieben und die gesamte Erde zu treffen. Entscheidet ihr euch für das Vertrauen, für die Besonnenheit, für die Gelassenheit, werdet ihr merken, dass ihr euch langsam aber sicher in eine völlig andere Realität begebt als die vielen angstvollen Menschen da draußen.
Stellt euch vor, ihr fahrt auf einer Autobahn, es gibt eine Ausfahrt, die mit "Angst" beschriftet ist. Das Schild für die gerade Fahrenden lautet "Besonnenheit, Vertrauen, Gelassenheit". Einige verlassen die Autobahn und landen auf einer Straße, die sehr holprig ist, viele Umwege macht und sie irgendwann wahrscheinlich ans Ziel bringen wird, allerdings nicht auf eine sehr angenehme Art und Weise.
Ich möchte dich dazu einladen, den Schildern in Richtung "Besonnenheit, Vertrauen, Gelassenheit" zu folgen. Wann immer du Menschen triffst, die diese Qualitäten aus deiner Sicht verkörpern, sprich mit ihnen, tausche dich mit ihnen aus. Wann immer du Menschen triffst, die Angst wählen, weiche ihnen möglichst aus. Wenn das nicht möglich ist, versuche, ihre angstvollen Aussagen nach dem Gespräch oder Kontakt wieder abzustreifen. In deiner Vorstellung oder indem du deine Aura räucherst oder mit anderen energetischen Methoden reinigst.
Die Ansteckung mit Angst ist die größte Gefahr. Denn Menschen, die Angst haben, handeln irrational. Sie sind nicht mehr in der Lage, die Entscheidungen zu treffen, die ihnen und anderen Menschen gut tun. Sie bringen sich und andere in Gefahr.
Genauso wie du dich also durch Händewaschen oder Desinfektionsmittel davor schützt, dich mit Krankheits-Erregern anzustecken, grenze dich von den Ängsten deiner Mitmenschen ab. Wisse, dass die Menschheit derzeit enorm viele karmischen Themen und Traumata aufarbeitet. Beispielsweise Epidemien wie die Pest, die Pocken, die Cholera, die Spanische Grippe etc.
Es ist eine gute Möglichkeit, besonnen zu handeln, indem man sich die eigenen karmischen Ängste ansieht und diese transformiert. Das gilt sowohl für Epidemien, als auch für die Angst vor Kriegen, Hungersnöten oder Umweltkatastrophen.
Die erhöhte Schwingung auf der Erde führt automatisch dazu, dass Themen aus den äußeren Auraschichten (man könnte auch sagen, Themen die sehr unbewusst sind) ins Bewusstsein geholt werden. Das passiert individuell, aber auch kollektiv. Dies ist keine "Strafe" oder irgendeine "Gemeinheit", die dir passiert, sondern ein Geschenk. Sieh dir deine karmischen Verstrickungen an, löse sie auf und bleibe gelassen. Du weißt ja, dass du als Mensch ein machtvoller Schöpfer deines Lebens bist. Doch diese Kraft kannst du nur dann lichtvoll und kraftvoll nutzen, wenn du im Vertrauen bleibst.
In Liebe,
Sananda

Dienstag, 28. Januar 2020

Energien im Februar 2020

Botschaft von Konfuzius

Geliebter Mensch,

wer bist angesichts der Ereignisse in deinem Leben und angesichts der Ereignisse in der Welt? Wer bist du – nicht: wer möchtest du sein oder solltest du sein oder könntest du sein? Sondern: wer bist du?
Diese Frage klingt sehr einfach und dennoch ist es eine der schwierigsten Fragen, die es überhaupt gibt. Du als Mensch entscheidest in jedem einzelnen Moment, wer du bist, indem du fühlst, was du fühlst. Indem du handelst, wie du handelst. Sagst, was du schweigst. Verschweigst, was du verschweigst. Denkst, was du denkst. Vertraust, wie du vertraust. Zweifelst, wie du zweifelst und so weiter. Diese Liste könnte man fast unendlich fortführen.
Du selbst hast es in der Hand und du selbst formst dein eigenes Selbst durch deine Handlungen, durch das, was du sagst. Durch das, was du denkst …
Und nicht nur das, was du tust oder was du denkst, ist essenziell, sondern vor allem auch das, was du nicht tust, was du nicht denkst, was du nicht sagst.
Es gibt Handlungen, die vielleicht für das Ego wichtig sind aber nicht für dein wahres Ich. Es gilt, für dich herauszufinden, wann du aus deinem wahren Selbst heraus handelst und wann aus deinem Ego.
Wann kaufst du beispielsweise etwas, weil dein Ego es möchte. Weil es irgendeine Leere füllt, den du mit dem Gekauften füllst. Weil du als irgendjemand erscheinen möchtest und dafür dieses Produkt brauchst?
Warum gibst du dein Geld für dieses oder jenes aus? Was davon entscheidet dein wahres Selbst und was dein Ego? Oder was entscheidet auch die Sucht in dir? Kaufst du z.B. Lebensmittel, nach denen du süchtig bist oder Lebensmittel, die sich wahrhaftig gut anfühlen, weil sie mit Liebe produziert wurden, weil kein Lebewesen zu Schaden kam? Das sind natürlich vor allem vegane Lebensmittel, denn du wirst wahrscheinlich nur schwer an Milch gelangen, die von glücklichen Kühen, Schafen oder Ziegen gegeben wurde.
Wofür gibst du dein Geld aus? Womit verbringst du deine Zeit? Mit Dingen, von denen du denkst, dass sie wichtig wären? Oder mit Dingen, von denen du spürst, die sind wichtig, sie bringen dich weiter, sie führen dich zu dir selbst, sie helfen dir dabei, dich selbst weiter zu entwickeln, über dich hinaus zu wachsen?
Verbringst du Zeit mit anderen Menschen aus Liebe, oder aus Verpflichtung? Oder weil du denkst, es sei richtig oder wird von dir erwartet? Womit verbringst du deine Zeit?
Welche Dinge liest du, welche Medien konsumierst du? Welche Gedanken lässt du an dich heran? Welche Aussagen von anderen Menschen lässt du an dich heran? Welche Aussagen suchst du aktiv oder welche Bücher/Videos/Interviews/Postings/Tweets … liest du aktiv, suchst du aktiv? Und warum?
Führt dich all das zu dir selbst?
Es ist ganz wichtig, dass du nicht wertest, dass du dir die Fragen stellst und dann denkst: „Ich mache schon wieder irgendetwas falsch oder ich bin nicht spirituell genug.“ Darum geht es überhaupt nicht. Ich, Konfuzius, möchte deinen Fokus darauf richten, wie sehr du dich in deinem Alltag, in jeder Sekunde deines Lebens, durch deine Entscheidungen, Handlungen und auch das, was du nicht tust oder denkst, selbst definierst und weiterentwickeln kannst.
Spiritualität ist nicht (nur), dass du meditierst oder spirituelle Bücher liest oder dich mit spirituellen Themen beschäftigst. Spiritualität ist in jedem Moment deines Lebens. Spirituell zu handeln und bereit zu sein, dich selbst weiter zu entwickeln, deine Handlungen zu hinterfragen, deine Gedanken zu hinterfragen …
Es geht nicht darum, dass du dir selbst ständig auf die Finger klopfst und dir selbst sagst: „Es ist nicht gut, was ich tue. Ich sollte mich anders ernähren, das ist schlecht.“
Sondern es geht darum, diese Freiheit zu spüren, dass du in jedem Moment deines Lebens entscheiden kannst, wer du bist. Da genügt wirklich ein kleiner Moment. In dem du beispielsweise einkaufst und dir überlegst: „Was würde mein wahres Selbst essen wollen? Welches Reinigungsmittel würde mein wahres Selbst kaufen wollen? Welches Getränk würde es trinken?“
Es geht um solche kleinen Momente der Entscheidung, die im Grunde ständig da sind, in jeder Sekunde. Weil du in jeder Sekunde entscheiden kannst. Auch wenn du z.B. den Tisch abräumst – wie du es tust: mit Widerwillen, mit Wut im Bauch oder mit Liebe, Freude, Achtsamkeit. Mit welchen Gedanken du den Tisch abräumst.
Sei achtsam, sei in jedem Moment deines Lebens möglichst achtsam und präsent. So, wie es dir in diesem Moment möglich ist.
Das wird dazu führen, dass du mehr und mehr achtsame Momente aneinander reihst. Deine Gedanken, deine Gefühle, deine Handlungen werden sich wie von alleine verändern. Du kannst mehr auf dich selbst hören. Du verstehst besser, was du wirklich brauchst, was dir wirklich gut tut.
Es geht nicht darum, irgendwelchen Erwartungen zu entsprechen – auch nicht den Erwartungen von uns Meistern und Meisterinnen. Auch nicht den Erwartungen deines Höheren Selbst oder von irgendjemand anderem.
Es geht darum, dass du zu dir selbst findest. Dass du zu deinem wahren Ich zurückfindest.  Immer mehr. Und es immer mehr in deinem Leben zum Vorschein bringst, es Entscheidungen treffen lässt. Du wirst dadurch viel weniger manipulierbar sein. Du wirst zufriedener, fröhlicher, ausgeglichener sein. Ein Mensch, mit dem man gerne Zeit verbringt, der inspiriert. Ein Mensch, der nichts im Außen braucht und mit dem Innen zufrieden ist. Ein Mensch, der seinen Seelenplan voll und ganz erfüllt. Auf diesem Weg unterstütze ich dich gerne.
In Liebe,
Konfuzius