Sonntag, 4. Dezember 2011

Botschaft von Sanat Kumara zum Thema "eigene Schöpferkraft"

Geliebtes Lichtwesen,
ich spreche dich heute absichtlich auf diese Weise an, denn das ist es, was du bist: ein Lichtwesen. Deine Seele ist so rein und strahlt so hell, dass sie dich blenden würde, wenn sie sich dir im gesamten Umfang zeigte. Du könntest ihr Licht nicht ertragen.
Du hast schon öfter davon gehört, dass du dein Licht sehr herunterdrehen musst, um auf die Erde zu inkarnieren. Du kannst dir diesen Vorgang ganz einfach wie eine Lampe vorstellen, die einen Drehschalter hat und die von höchster Leuchtkraft auf schwache Beleuchtung gedimmt werden kann. Als du, Lichtwesen, dich entschlossen hast, in einen menschlichen Körper zu inkarnieren, hast du deine Schöpferkraft, deine Macht herunter gefahren, um in dem Spiel, das auf der Erde inszeniert wird, mitspielen zu können. Ihr alle agiert auf einer Art großen Bühne, auf der jeder seine Rolle spielt. Diese Rolle erfordert es, dass ihr euch in gewisser Weise verstellt, dass ihr eure Schöpferkraft und euer Licht nicht in vollem Ausmaß erstrahlen lasst.
Das hängt damit zusammen, dass die Erde im Moment noch ein Ort von relativ niedriger Schwingung ist. Das ist nicht wertend gemeint, es ist einfach wie es ist. Ihr spielt Spiele der Dualität, Spiele von Gut und Böse, Licht und Schatten, Schwarz und Weiß. Dualitäts-Spiele kann man nur mit einer geringen Leuchtkraft spielen. Entwickelt einer von euch seine volle Leuchtkraft, erkennt er – oder sie – sofort, dass die Dualität mit all ihren Spielen nur eine Illusion ist. Er durchschaut von einem Moment zum andern das Schauspiel.
Da ihr zweigeteilt seid zwischen eurer seelischen und eurer irdischen Existenz, dreht ihr das Licht nur langsam höher, damit sich euer Körper und eure irdische Existenz an die hohe Schwingung anpassen kann. Drehtet ihr den Schalter schlagartig hoch, würdet ihr auf einmal aus allen Spielen aussteigen. Und ihr wollt nicht aussteigen, sondern die Spiele modifizieren und lichtvoller gestalten.
Es ist damit vergleichbar, dass ihr z.B. "Mensch ärger dich nicht" spielt, um zu lernen, euch eines Tages wirklich nicht mehr zu ärgern. Euer Ziel könnte es sein, im Spiel Erkenntnisse haben, neue Strategien entwickeln, eure Schöpferkraft zu trainieren, indem ihr die Würfel beeinflusst. Zu gewinnen oder auch würdevoll zu verlieren. Es gibt verschiedene Wege, die in eure Meisterschaft führen. Aber es ist nicht der Sinn, alle Spiele abzubrechen und euch nur mehr mit eurer Seelenexistenz zu beschäftigen. Ziel ist es, eure Meisterschaft inmitten der scheinbar banalen Alltagsthemen zu erreichen.
Der Plan ist eine schrittweise Anhebung der Energien. Damit bleibt ihr fest in eurem Leben verwurzelt. Es bleiben euch Menschen, Spiele, auch eure Muster und Blockaden erhalten und werden langsam gelöst und in der Geschwindigkeit transformiert, in der ihr eure Schwingung erhöht. Es ist keine Explosion von Licht sondern ein ganz langsames, kaum merkliches Anheben eurer Leuchtkraft.
In diesem Prozess, der auch Aufstiegsprozess, Lichtkörperprozess oder spirituelle Weiterentwicklung etc. genannt wird, sind andere in menschlichen Körpern inkarnierte Lichtwesen (=Menschen) von besonderer Bedeutung für euch. Sie sind eure wahren Lehrer. Wir aufgestiegene Meister sind für euch auf der geistigen Ebene da, unterstützen euch mit Botschaften, mit Denkanstößen, Impulsen... Wir helfen euch in eurer spirituellen Weiterentwicklung, doch die menschlichen Lichtwesen sind eure wahren Lehrer. Sie sind diejenigen, die euch in eurem Alltag weiterbringen wollen. Wenn ihr sie als Lehrer anseht, könnt ihr unermesslich von ihnen profitieren.
Es gibt einerseits diejenigen menschlichen Lichtwesen, deren Aufgabe es ist, euch an die Liebe zu erinnern. Die euch trösten, euch unterstützen, liebevoll zu euch sind. Dazu können eure Eltern gehören, Freunde aber auch spirituelle Lehrer und Unterstützer.
Aber es gehören auch Seelen zu deinen Lehrern, die dir als Projektionsfläche oder Spiegel dienen. Sie haben die Aufgabe, dir gewisse Dinge aufzuzeigen. Es können dir fremde Menschen sein, die bestimmte Aspekte von dir aufzeigen. Menschen, an denen dir besondere Eigenschaften oder bestimmte Verhaltensweisen auffallen, die dich nerven oder belasten. Auch Eigenschaften, die dir besonders gut gefallen, können gespiegelt werden. Diese Menschen machen dich auf bewusste oder unbewusste Eigenschaften von dir aufmerksam, die für dich wichtig sind. Aspekte, die dich einladen, sich mit ihnen auseinander zu setzen.
Und dann gibt es die Menschen, die dich mit Problemen konfrontieren, die unfreundlich zu dir sind, dich verletzten, dich kritisieren. Du weißt auf einer gewissen Ebene ganz genau, dass dich kein Mensch verletzen kann, außer, du erlaubst es ihm. Dass es immer eine Entscheidung von dir selbst ist, dich verletzen zu lassen. Du kennst diese spirituelle Wahrheit, doch ihre Anwendung fällt dir im Alltag wahrscheinlich schwer bei Menschen, die ganz einfach gemein zu dir sind. Bei denen dein Inneres Kind findet, dass sie gar nicht nett sind.
Ich versichere dir, dass diese Menschen ganz große Lehrer für dich sind. Es ist ein wichtiger Schritt in Richtung deiner Meisterschaft, deren Lehren anzunehmen und sie konstruktiv für dein Leben zu nutzen.
Deine Emotionen sind im Fall dieser scheinbar verletztenden Menschen wichtig, denn die Erschaffung bestimmter Emotionen in deinem Energiesystem entscheidet darüber, welche Lehren du aus der Begegnung mit diesen Menschen ziehst. Und in welcher Form du deine Erkenntnisse in dein Leben integrierst.
Nimm z.B. an, ein Mensch kritisiert dich. Du meinst auf der irdischen Ebene vielleicht, dass die Kritik ungerechtfertig ist und entwickelst bestimmte (negative) Emotionen. Hat dieser dich kritisierende Mensch die Funktion eines Spiegels für dich, dann geht es z.B. darum, dir bewusst zu werden, wie sehr du dich selbst kritisierst, dass du dir schwer tust, dich selbst zu lieben und anzunehmen, wie du bist. Dass du eingeladen bist, dich noch mehr anzunehmen und zu lieben.
Vielleicht ist es aber auch ein Lehrer der dritten Kategorie. Jemand, der dich scheinbar verletzt, dir aber in Wirklichkeit in deiner spirituellen Weiterentwicklung helfen möchte. Dann kann es sein, dass du sehr unter dieser Kritik leidest – auf der irdischen Ebene. Sei dir bewusst, dass es eine Illusion ist, dass dich dieser Mensch verletzen kann. Sieh dir die Emotionen an, die durch die Situation ausgelöst werden. Ist es Wut, Zorn, Traurigkeit, Verzweiflung, Hass, ein Gefühl der Ohnmacht, Hoffnungslosigkeit. Was löst die Aussage der Person in dir aus?
Wisse, dass die Emotionen, die auftreten, deswegen in dieser Situation auftreten, weil sie erlöst werden möchten. Meistens sind es Emotionen aus deiner Kindheit. Möglicherweise entdeckst du (z.B. in einer Meditation) eine Situation, in der in deiner Kindheit z.B. ein Mensch etwas zu dir gesagt hat, was dich damals verletzt hat und du dich nicht dagegen wehren konntest. Daher hat die Aussage damals Verzweiflung in dir ausgelöst.
Heute, im Erwachsenenalter, ist es deine freie Entscheidung, mit welcher Emotion du auf die Aussage reagierst und wie du dich dem Menschen gegenüber verhältst. Du kannst mit Verzweiflung oder Wut, aber auch mit Gelassenheit, Liebe, Freude oder sogar Dankbarkeit reagieren.
Ein bestimmter Teil in dir denkt vielleicht, dass du nicht die Entscheidungsfreiheit über deine Emotionen hast, dass diese dich scheinbar überwältigen und du sie nicht kontrollieren kannst. Wisse, du hast zu 100% Macht über deine Gefühle. Dabei geht es nicht darum, Gefühle zu unterdrücken, sondern sich bewusst für eine andere Perspektive zu entscheiden, eine andere (spirituelle) Sichtweise einzunehmen. Damit ergeben scheinbar negative Verhaltensweisen von anderen Menschen plötzlich einen Sinn und die negativen Emotionen dürfen verschwinden bzw. durch Positivere ersetzt werden.
Damit kannst du vielleicht sogar eine gewisse Dankbarkeit in dir spüren, wenn eine andere Person etwas scheinbar verletzendes zu dir sagt.
Du hast die volle Macht über deine Emotionen. Es ist nicht notwendig, irgendeine Emotion in die Tiefen deines Unterbewusstseins zu verbannen. Sie alle dürfen da sein. Doch sie brauchen dich nicht beherrschen. Wenn sie dich zu beherrschen scheinen, dann entscheidest du dich bewusst für die Erfahrung des Von-den-eigenen-Gefühlen-beherrscht-Seins.
Doch wisse, du triffst in jeder Sekunde deines Daseins diese Entscheidung. Du kannst sie von einem Moment zum nächsten ändern. Dazu brauchst du keine komplizierten Handlungsanleitungen, musst keine bestimmten spirituellen Praktiken durchführen oder Produkte kaufen.
Das einzige, was du dazu brauchst, ist die Annahme deiner eigenen Schöpferkraft. Nimm deine spirituelle Macht an. Verbinde dich mit deiner Seele, mit deinem Höheren Selbst, mit deiner Inneren Stimme, wie auch immer du diesen Anteil benennst, der mit der Weisheit des Universums verbunden ist. Diese Verbindung wird dein Leben unendlich bereichern. Sie wird dein Leben in eine neue Dimension heben. Das ist der wahre Dimensionssprung. Das ist mit Schwingungserhöhung der Erde gemeint: Dass ihr noch mehr in Verbindung mit eurer Seele tretet. Dass ihr noch mehr in Übereinstimmung mit ihr eurer Leben lebt.
Lasst euer Höheres Selbst, eure innere Stimme, eure Intuition zu eurem Wegweiser werden. Ihr braucht keine andere Menschen dazu, ihr seid nicht von anderen Menschen abhängig, die scheinbar "weiter sind" als ihr.
Zusätzlich kann es hilfreich sein, wenn dich andere Menschen auf Dinge aufmerksam machen, wo du blinde Flecken hast, wo du nicht hinsehen möchte, weil es schmerzhafte Stellen sind. Wenn dir andere Personen bei deiner Sinnsuche helfen, ist das immer ein Aufmerksam-machen auf Dinge, die du bereits weißt. Denn deine Seele weiß alles, es gibt nichts, was sie nicht wissen könnte.
Daher öffne dich für Meinungen von anderen, für Hinweise, für Botschaften, für Denkanstöße, doch sei dir bewusst, dass du selbst mit der unendlichen Weisheit des Kosmos verbunden bist. Dass du selbst alles weißt, was für dein Leben notwendig ist und daher keine Lehrer brauchst, die dir etwas Neues beibringen. Es geht um ein Zurück-erinnern und nichts anderes.
Sei gesegnet, lichtvolles Wesen.
Sanat Kumara

Keine Kommentare:

Kommentar posten